Projekt organischer Anbau

Organisch produzierte Lebensmittel

Mit teuren Pestiziden und Kunstdünger der konventionellen Landwirtschaft geraten Landwirte in Tansania schnell in finanzielle Abhängigkeit und in die Schuldenfalle. 2017 begann die CWM Tansania daher ein Projekt, das vor allem den Mitgliedern in ländlichen Regionen ein besseres und sichereres Auskommen ermöglichen soll.

Nachhaltige Lebensgrundlage schaffen

Moderne, organische Anbaumethoden machen den Anbau von Gemüse und Mais für die Landwirte wirtschaftlicher und nachhaltiger. Umweltschäden, wie wir sie mittlerweile in Deutschland sehen, werden vermieden. Die Botschaft von Papst Franziskus, mit unserer Erde, von der wir doch alle leben, schonend umzugehen, ist in Tansania gehört worden.

Die Kosten für das Projekt wurden gemeinsam von den Ortsgruppen in Tansania und dem Weltnotwerk finanziert. Die Landwirte nahmen über die HISA-Sparvereine Kleinkredite auf, um die Ausbildung und die notwendige Ausrüstung bezahlen zu können. Der Rest wurde von der KAB München über das Weltnotwerk bezahlt.

Landwirtschaftliche Ausbildung

Teilnehmer in der Landwirtschaftsschule SAT

Im April 2018 begann eine einwöchige Ausbildung auf einer Versuchsfarm der Landwirtschaftsschule SAT in Morogoro. Daran nahmen 15 Landwirte aus fünf Ortsgruppen teil. Die Landwirte legten danach in ihren Gemeinden Versuchsfelder an und werden seitdem regelmäßig von der Lehrern der Landwirtschaftsschule und den CWM-Hauptamtlichen besucht, um den Erfolg der Aktion sicherzustellen. Das Projekt verläuft sehr erfolgreich. Die ersten Ernten waren besser als erwartet.

Weitere Informationen

PDF-Downloads:

Fortschrittsbericht zum Projekt "Organischer Anbau" (Stand: August 2019):
Fortschrittsbericht Organic Farming CWM KAB MOROGORO-Deu-2019.pdf

Whitepaper „Organischer Anbau und HISA“:
Whitepaper Organic Farming and HISA.pdf

Newsletter

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter:

Termine