Nachrichten 
13.06.2022

EU-Lieferkettengesetz: Unterschreiben Sie die Petition

Zum 01.01.2023 kommt das deutsche Lieferkettengesetz. Doch es ist lückenhaft und verhindert in vielen Fällen die rücksichtslose Ausbeutung von Mensch und Natur nicht. Ein EU-Lieferkettengesetz könnte Lücken schließen.

„Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und die Bundesregierung müssen die G7-Ratspräsidentschaft nutzen, um das Europäische Lieferkettengesetz zum globalen Handelsstandard voranzutreiben“, fordert KAB-Bundespräses Stefan-B. Eirich. „Das EU-Lieferkettengesetz braucht starken Rückenwind aus Deutschland".

„Ein gutes Leben für alle gibt es nur, wenn Menschenrechte, Umwelt und Klima weltweit geschützt werden: auch in globalen Lieferketten europäischer Unternehmen. Damit Ausbeutung, Vertreibung und Umweltzerstörung nicht länger an der Tagesordnung sind, brauchen wir ein wirksames EU-Lieferkettengesetz.“ (Aus dem Petitionsaufruf der „Initiative Lieferkettengesetz“, bei der die KAB Deutschlands als Unterstützerorganisation mitwirkt.)

Über 23.000 Personen haben die Petition schon unterschrieben.

Petition: hier unterschreiben

Machen Sie mit und setzen Sie sich mit uns für den Schutz von Menschen und Umwelt in den Lieferketten ein – unterzeichnen Sie jetzt die Petition an Olaf Scholz!

Klicken Sie hier (auch für nähere Infos):
https://lieferkettengesetz.de/mitmachen/



Weitere Artikel der Rubrik Aktionen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter:

Publikationen

Verbandszeitschrift & Bildungsprogramm
Aktuelle Ausgaben hier herunterladen:

KAB-Mitteilungsblatt Frühjahr/Sommer 2022: Titelthema "Ehrenamt"

Veranstaltungen