Nachrichten 

Veranstaltungen

KAB-Diözesantag: klares Signal für menschenwürdige Arbeitswelt 4.0

Teilnehmer des Diözesantags mit ihrer Forderung „Digitale Arbeit menschenwürdig“ auf den Spruchbändern (nach dem Eröffnungsgottesdienst in St. Nikolaus/Rosenheim)

 

Die KAB München und Freising hat auf ihrem diesjährigen Diözesantag in Rosenheim die Weichen für ihr weiteres Engagement gestellt. In Zeiten der Digitalisierung wird sich die KAB weiterhin konsequent für ein „Leben und Arbeiten in Würde und Solidarität“ und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzen: Mehr Mitbestimmung in den Betrieben, klare Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben sowie der Schutz des freien Sonntags gehören zu den Kernforderungen. Ebenso soll die Chancengleichheit von Männern und Frauen und gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit im Fokus stehen.

Weiter beschlossen die Delegierten, in den kommenden Monaten die Aktivitäten zur Mitgliederwerbung zu intensivieren, um noch mehr Menschen für ein Engagement in der KAB zu begeistern.

Zum Abschluss nahm der Diözesanvorstand Ehrungen vor. Alois Wiesböck und Gerhard Endres erhielten für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der KAB und ihre großen Verdienste jeweils die rote Ehrennadel verliehen.

Digitales muss dem Menschen dienen

„Die Arbeitswelt verändert sich permanent. Gleichzeitig wachsen die Herausforderungen für die Menschen, bei den schnellen Entwicklungen mitzuhalten und ihren Alltag mit menschenwürdigen Bedingungen zu organisieren“, so Evelyne Menges, Vorsitzende des KAB Diözesanverbands München und Freising. „Daher ist es uns sehr wichtig, dran zu bleiben, wenn es heißt: Bestimmen wir die Technik oder bestimmt sie uns?“ erklärt Hannes Kreller, Vorsitzender des KAB Diözesanverbands München und Freising.

KAB-Mitgliederbasis stärken

In Zukunft möchte die KAB noch mehr Menschen dafür gewinnen, sich für eine solidarische Gesellschaft und gute Lebens- und Arbeitsbedingungen einzusetzen – und das sowohl mit ihrer einfachen Mitgliedschaft als auch aktiv im Ehrenamt. Spannende Möglichkeiten hierfür bieten sich zuhauf: Ob als ehrenamtliche Richter im Arbeits- oder Sozialgericht, in der Selbstverwaltung der Krankenkassen, in der politischen Arbeit oder im Bereich der Erwachsenenbildung im KAB Bildungswerk.

Fotos

Diözesantag 2018

Auftakt-Gottesdienst in St. Nikolaus/Rosenheim mit Diözesanpräses Diakon Michael Wagner.

 

KAB-Diözesantag 2018

Dr. Evelyne Menges, Diözesanvorsitzende, eröffnet den inhaltlichen Teil des Diözesantags.

 

KAB-Diözesantag 2018

Podiumsgespräch (von links nach rechts): Dr. Thomas Hagen, Ordinariat München; Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer; Moderator Gerhard Endres; Benedikt Kopera, DGB München; Elke Herrmann, Bildungszentrum Rosenheim; Dr. Markus Roth, Bildungswerk Rosenheim

 

Moderator Gerhard Endres im Gespräch mit Sozialethiker Prof. em. Dr. Alois Baumgartner

 

KAB-Diözesantag 2018

Die Delegierten bei der Abstimmung mit Stimmkarten.

 

KAB-Diözesantag 2018

Alois Wiesböck (Mitte), Vorsitzender des Stadtkreises Ost und der Ortsgruppe St. Baptist Ismaning, wird vom Diözesanvorsitzenden Hannes Kreller und der stellv. Diözesanvorsitzenden Hanne Möller mit der roten Ehrennadel ausgezeichnet.

 

KAB-Diözesantag 2018

Gerhard Endres (Mitte), Vorsitzender der KAB-Bildungswerks und stellv. Diözesanvorsitzender, bei seiner Ehrung mit der roten Ehrennadel.