Nachrichten 
04.03.2021

Aufzeichnung: Bundesweiter Online-Festakt „1.700 Jahre freier Sonntag“

Sehen Sie hier die Festveranstaltung vom 03.03.2021 mit vielen prominenten Stimmen und Hintergründen zum weiteren Schutz des Sonntags. Festredner: Heribert Prantl. Die „Allianz für den freien Sonntag“ hatte das Jubiläum im Livestream übertragen.

Klicken oben auf das Bild oder hier, um zur Aufzeichnung zu gelangen:
allianz-fuer-den-freien-sonntag.de/jubilaeum

Am 3. März 321 n. Chr. hatte der römische Kaiser Konstantin den Sonntag per Edikt zum wöchentlichen Ruhetag erklärt. Dieses historische Datum hat die kirchlich-gewerkschaftliche Allianz für den freien Sonntag unter Beteiligung der KAB am 3. März 2021 gefeiert. Zugleich forderten die Allianzmitglieder einen konsequenteren Sonntagsschutz in der Gegenwart.

Redner und Inhalte

Nach einer eindringlichen Festrede von Heribert Prantl, Kolumnist der Süddeutsche Zeitung, sprach als weiterer Hauptredner der Rechtsanwalt Friedrich Kühn. Er hat in den letzten Jahren vor den Verwaltungsgerichten wichtige Grundsatzurteile zum Schutz des freien Sonntags erstritten. Zudem sind Videobotschaften prominenter Persönlichkeiten zu sehen, unter anderem von: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil; Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters; dem Ratsvorsitzender Evangelische Kirche in Deutschland, Dr. Heinrich-Bedford-Strohm; Kardinal Dr. Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising; Frank Werneke, Vorsitzender von ver.di; Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes; Burcu Bal, GBR-Vorsitzende bei Zara; Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin. Die Veranstaltung wurde von der Schauspielerin und Regisseurin Anja Panse moderiert. Das gesamte Programm können Sie hier als PDF herunterladen.

Auftakt zum Jubiläumsjahr

Die Feier ist der Auftakt zu einem Jubiläumsjahr, in dem bundesweit vielfältige lokale Aktionen und Gottesdienste rund um das Thema arbeitsfreier Sonntag stattfinden sollen. Die Allianz für den freien Sonntag setzt damit ein Zeichen für den Erhalt des Kulturerbes freier Sonntag. In Folge der Corona-Krise werden die Auseinandersetzungen um den Ruhetag absehbar wieder zunehmen. Doch der Sonntag braucht heute mehr Schutz, nicht weniger. Er hält die Gesellschaft zusammen – gerade auch in diesen krisenhaften Zeiten. Der Sonntag gehört nicht der Wirtschaft, sondern der Familie, dem Glauben, der Kultur, dem Sport, der Geselligkeit und der Erholung.

1700 Jahre freier Sonntag sind eine Verpflichtung, künftigen Angriffen auf die Arbeitsruhe energisch entgegenzutreten.

Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

2021 ist nicht nur das Jubiläumsjahr für den erstmals gesetzlich geschützten arbeitsfreien Sonntag. Vor allem ist es auch das große Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Beide Jubiläen gehen auf Edikte des römischen Kaisers Konstantin im Jahr 321 n. Chr. zurück. Mehr Informationen zum Jubiläum „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ #2021JLID und zu den in Bayern geplanten Veranstaltungen erhalten Sie hier: Website des Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für Jüdisches Leben

 



Weitere Artikel der Rubrik Hintergründe

Newsletter

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter:

Publikationen

Verbandszeitschrift & Bildungsprogramm
Aktuelle Ausgaben hier herunterladen:

KAB-Mitteilungsblatt 1-2021: "Hoffnung - Zuversicht - Auferstehung"

Veranstaltungen