Nachrichten 
23.11.2020

ZdK-Vollversammlung unterstützt Mindestlohn-Petition der KAB

Knapp nahm die Vollversammlung den Antrag des KAB-Bundesvorstands an. Das ZdK fordert nun alle Katholiken auf, die Petition zu unterstützen. Vor der Bundestagswahl 2021 wird sich außerdem der Sachbereich 3 "Wirtschaft und Soziales" des ZdK mit dem Mindestlohn befassen.

"Wir brauchen eine Veränderung der gesetzlichen Grundlagen", betonte Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann in der Vollversammlung, die am 20. und 21. November 2020 zum ersten Mal als Videokonferenz stattfand. Mit über 51 Prozent wurde der Antrag der KAB angenommen, dass "das Zentralkomitee der deutschen Katholiken die Mindestlohn-Petition der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands unterstützt und alle Katholikinnen und Katholiken zur Unterstützung auffordert."

Mindestlohn hat positive Lenkungsfunktion

In der vorangegangenen Diskussion hatte die Forderung nach einem gerechten Lohn eine breite Unterstützung erfahren. Doch die konkrete Forderung von einem armutsfesten Mindestlohn von 13,69 Euro brutto pro Stunde wollten viele Mitglieder der Vollversammlung nicht mitgehen. Insgesamt wurde der Mindestlohn, der seit fünf Jahren in Deutschland angewendet wird, als ein wichtiges Instrument mit positiver Lenkungsfunktion beschrieben.

"Die KAB drängelt uns, dass wir uns mit dieser Frage auseinanderzusetzen, denn der Gerechte Lohn ist ein Juwel der Katholischen Soziallehre", betonte Bernhard Emunds, Professor für Christliche Gesellschaftsethik und Sozialphilosophie und Leiter des Nell-Breuning-Instituts in Frankfurt.

zur Petition: www.kab.de/mindestlohn-petition



Weitere Artikel der Rubrik Aktionen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter:

Publikationen

Verbandszeitschrift & Bildungsprogramm
Aktuelle Ausgaben hier herunterladen:

KAB-Mitteilungsblatt 2-2020: "Welches System lässt uns leben?"

Veranstaltungen