Online-Diskussion zum Thema "Solidarische Pflegegarantie - was kann sie bewirken?"

Piktogramm Fußgänger und Rollstuhlfahrer

Piktogramme, Weg für Fußgänger und Rollstuhlfahrer. Foto: Peter Weidmann in: Pfarrbriefservice.de

Die Pflegeleistungen in der derzeitigen Pflegeversicherung sind begrenzt. Pflegebedürftige Menschen und deren Angehörigen müssen einen großen Teil selbst aufbringen. Eine solidarische Pflegegarantie bzw. eine Pflegevollversicherung könnte ein Lösungsansatz sein und wird hier diskutiert. Eine Veranstaltung der Friedich-Ebert-Stiftung Bayern in Kooperation mit ver.di München & Region sowie dem KAB-Bildungswerk des Diözesanverbandes München und Freising e.V.

Termin

Di, 11. Mai 2021, 17:00 bis 18:00 Uhr

Inhalte

Immer mehr Menschen sind auf häusliche und stationäre Pflege angewiesen. Die Begrenzung der Pflegeleistungen in der derzeitigen Pflegeversicherung wird von vielen Seiten kritisiert, denn sie ist bislang lediglich als Teilleistungsversicherung konzipiert und deckt nur einen Teil der tatsächlichen Kosten ab. Den weitaus größeren Anteil müssen die Pflegebedürftigen selbst und deren Angehörigen aufbringen. Diese Kosten übersteigen oft das Einkommen der Betroffenen.
Es entsteht eine Negativspirale: Die Kosten der Sozialhilfeträger*innen steigen, das absinkende Rentenniveau wird diesen Trend noch verschärfen und auf den steigenden Druck reagieren ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen mit untertariflicher Bezahlung oder personellen Einsparungen.
Eine solidarische Pflegegarantie bzw. eine Pflegevollversicherung könnte ein Lösungsansatz sein. Ein Jahr nach unserer ersten Diskussion zur Pflegevollversicherung, wollen wir nun weiter schauen und diese Fragen diskutieren:
Sichert sie die Abdeckung aller Pflegeleistungen? Kann sie den Fachkräftenotstand abwenden? Und: Wie müsste unser Pflegeversicherungssystem insgesamt reformiert werden?

Diskutierende

  • Brigitte Bührlen, WIR! Stiftung pflegender Angehöriger, Vorsitzende
  • Barbara Susec, ver.di Bundesverwaltung, Pflegeexpertin
  • Claudia Spiegel, VdK München, Leiterin der Abteilung Sozialpolitik
    Moderation: Christian Reischl, ver.di

Veranstalter

Friedich-Ebert-Stiftung Bayern in Kooperation mit ver.di München & Region sowie mit dem KAB-Bildungswerk des Diözesanverbandes München und Freising e.V.

Anmeldung

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis 11. Mai, 12:00 Uhr unter bayern@fes.de oder online. Am 11. Mai, bis ca. 14.00 Uhr, erhalten Sie einen Zugangslink zu unserem Zoom-Raum.


Verantwortlich: Ellen Diehl
Organisation: Iris Spaeing
089 / 51 55 52-40

Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern

Flyer

Hier können Sie sich den Einladungsflyer zu dieser Veranstaltung als pdf herunterladen: Einladung_Pflegegarantie-11.5.21.pdf




Weitere Artikel der Rubrik Veranstaltungen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter:

Publikationen

Verbandszeitschrift & Bildungsprogramm
Aktuelle Ausgaben hier herunterladen:

KAB-Mitteilungsblatt 1-2021: "Hoffnung - Zuversicht - Auferstehung"

Veranstaltungen