Nachrichten 

Veranstaltungen

KAB unterstützt Volksbegehren – sammeln auch Sie Unterschriften!

Bild: Die KAB zeigt am 22.09.2018 auf dem Münchner Marienplatz mit Flagge gegen den Pflegenotstand.

Wer kennt es nicht: überlastete Pflegekräfte, überfüllte Notaufnahmen, zu wenig Zeit für die Versorgung von Patientinnen und Patienten. Der Grund: Überall wurden seit der Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf Fallpauschalen Stellen abgebaut, um mit geringeren Kosten möglichst viel Gewinn zu machen. In Bayerns Krankenhäusern fehlen ca. 12.000 Pflegestellen.

Um das Wohl und die Sicherheit von Patient*innen zu gewährleisten und den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter*innen im Krankenhaus zu verbessern, haben der KAB-Diözesanverband München und Freising, die LAG Bayern der KAB und viele andere Diözesanverbände beschlossen, das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern“ zu unterstützen. Mit im Boot sind Gewerkschaften, Pflegeverbände, politische Parteien und Patienteninitiativen.

Konkret fordert das Bündnis in seinem Gesetzentwurf:

Mehr Personal durch feste Personal-Patient*innen-Schlüssel

  • Für Intensivstationen werden abhängig vom Pflegebedarf Pflege-Patient*innen-Schlüssel zwischen 1:1 und 1:3 festgelegt.
  • Für alle anderen Stationen wird der Personalbedarf auf Grundlage eines Bewerten-Bemessungs-Systems (PPR) ermittelt.
  • Für die Krankenhausreinigung sollen zur Verbesserung die Hygiene Vorschriften des Robert-Koch-Instituts gelten.
  • Weitere detaillierte Vorgaben gelten für OP, Anästhesie, Kreissaal, Diagnostische Bereiche, Dialyse und Geriatrie.

Verbindlichkeit

  • Die Krankenhäuser werden verpflichtet, den Personalbedarf zu ermitteln und gegenüber der Staatsregierung zu berichten, ob die Vorgaben eingehalten werden.
  • Werden die Vorgaben nicht eingehalten, muss das Krankenhaus erläutern, wie es die Einhaltung der Vorgaben zukünftig erreichen will.

Unterstützen Sie mit uns zusammen das Volksbegehren vor Ort!

  • Bestellen Sie im Diözesanbüro unter info@kab-dvm.de Unterschriftenlisten, Sammelleitfaden, Infoflyer und Plakate für Ihre Sammlung vor Ort.
  • Sammeln Sie nach Gottesdiensten, bei Pfarrveranstaltungen, an Ihrem Arbeitsplatz, in Ihren weiteren Vereinen.
  • Gerne sind Sie auch eingeladen, Sammelstände einzurichten.
  • Ideen für Aktionen können Sie gerne auch mit ihrem zuständigen Sekretariat vor Ort besprechen, melden Sie uns Ihre Aktionen.
  • Senden Sie die unterschriebenen Listen an das KAB Diözesanbüro in München, Pettenkoferstr. 8/V, 80336 München.
  • Wir würden uns freuen, wenn wir bis zum 03. Oktober 2018 von Ihnen schon vorhandene Unterschriftenlisten erhalten könnten, da das Bündnis vor der Landtagswahl einen offiziellen Zwischenstand präsentieren möchte.
  • Weitere Infos unter h.neff@kab-dvm.de

Achtung: Bitte nur die offiziellen Unterschriftenlisten verwenden, auf einer Liste nur Unterzeichner*innen aus jeweils derselben politischen Gemeinde eintragen!

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Homepage des Bündnisses:
https://stoppt-pflegenotstand.de/

Logo Initiative Stoppt den Pflegenotstand